Viele Frauen verlassen sich darauf, dass ihre Knochen auch mit dem Alter stabil und belastbar bleiben. Doch selbstverständlich ist das durchaus nicht. Ab Mitte 30 gibt es bei jedem Menschen einen schleichenden Verlust der Knochensubstanz.

Frauen brauchen starke Knochen

Viele Frauen verlassen sich darauf, dass ihre Knochen auch mit dem Alter stabil und belastbar bleiben. Doch selbstverständlich ist das durchaus nicht. Ab Mitte 30 gibt es bei jedem Menschen einen schleichenden Verlust der Knochensubstanz. Wird dieser übermäßig, spricht man von Osteoporose (auch Knochenschwund genannt) – ein Großteil dieser Patienten sind Frauen. Durch diese Krankheit kommt es vermehrt zu Knochenbrüchen. Spezielle Medikamente werden gezielt gegen Osteoporose eingesetzt, doch diese werden in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern nur selten von Ärzten verordnet.

Deshalb ist es besonders für Frauen wichtig, etwas für die Knochen zu tun und körperlich aktiv zu werden – so vermeidet man vorab, dass es schnell zu einem Bruch kommt. Speziell Frauen ab 50 sollten auf mögliche Osteoporose-Anzeichen achten. Laut einem extra gegen Osteoporose entwickelten Bewegungsprogramm reichen bereits täglich 30 Minuten leichtes Training für eine Kräftigung der Knochen aus. Neben viel Bewegung spielt auch die richtige Ernährung eine Rolle: Empfehlenswert ist eine ausreichende Zufuhr von Kalzium und Vitamin D (vor allem im Herbst und Winter), um die Knochen stark zu halten.

Die Initiative „Gemeinsam für starke Knochen“ möchte Frauen bei dem Kampf gegen Osteoporose unterstützen. Auf der Website www.osteoporose.de gibt es ausführliche Informationen und interessante Filme zum Thema „Vorbeugung und Behandlung von Knochenschwund“ sowie auch Tipps für eine gesunde Ernährung für die Knochen.